FreifunkFuerFluechtlinksunterkuenfte

Aus Freifunk Franken

Version vom 3. April 2017, 09:07 Uhr von Meskal (Diskussion | Beiträge) (Informationen: Freifunk in Flüchtlingsunterkünften: Typos)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Informationen: Freifunk in Flüchtlingsunterkünften

Um Internet in einer Gemeinschaftsunterkunft zu verteilen, braucht es als Allererstes einen normalen Internetanschluss mit einer Geschwindigkeit von min. 16 MBit/s (DSL-16). Dieser kann in der Unterkunft selbst oder in der direkten Nachbarschaft sein. Theoretisch sind auch Funkstrecken über einige 100 Meter bis zu wenige Kilometer möglich; Sichtkontakt ist dafür aber eine zwingende Vorausetzung. Wenn noch kein Anschluss vorhanden ist, muss einer (z.B. bei Telekom, KabelDeutschland usw.) bestellt werden.

Als Anschlussinhaber kommt der Inhaber der Einrichtung oder z.B. ein Hilfs-Verein in Frage. Wenn alle Stricke reißen, kann auch eine engagierte Privatperson den Anschluss legen lassen, falls der Eigentümer dem zustimmt.

Wenn der Anschluss gelegt ist, schließt man daran einen Freifunk-Knoten an. Dieser stellt das Internet dann über ein WLAN ohne Zugangsbeschränkungen für alle Bewohner bereit.

Um die Problematik der Störerhaftung zu umgehen, hat Freifunk-Franken einen ähnlichen Weg wie die meisten WLAN-Anbieter gewählt: Der Datenverkehr wird nicht direkt am DSL-Anschluss ins Internet geleitet, sondern erst von einem so genannten "Gateway"-Server, der von einem Freifunk-Verein betrieben wird oder im europäischen Ausland steht, wo das überholte Rechtskonstrukt der Störerhaftung für Internetanbieter nicht existiert. Dadurch wird das Risiko der Störerhaftung für den Anschlussinhaber komplett umgangen. Es entstehen also keine Risiken für den Anschlussinhaber bei der Verwendung von Freifunk.

Evtl. kann man bei einer größeren Unterkunft dann noch weitere Freifunk-Knoten aufstellen, um das WLAN-Signal in alle Ecken zu verteilen.

Üblicher Ablauf:

  1. Kontakt mit regionalen Freifunkern aufnehmen, um das Vorgehen zu planen und Fragen sowie rechtliche Bedenken aus der Welt zu schaffen.
  2. Ggf. lokale Befindlichkeiten beachten (z.B. Einbeziehung von Stadtverwaltung, Helferkreisen).
  3. Eigentümer der Einrichtung bestellt schnellen Internetanschluss (z.B. bei Kabel-Deutschland, Telekom usw.) und stellt diesen für Freifunk zu Verfügung.
  4. Mit Unterstützung der Freifunker werden Router gekauft und eingerichtet.
  5. Die Einrichtung wird vermessen und ggf. weitere Knoten aufgestellt um das Signal besser zu verteilen.

Mehr Details hier: Freies WLAN für Flüchtlinge am Fall eines Stuttgarter Flüchtlingsheims

Links zum Thema


Ansprechpartner

Gerne können sich mit Ihren Fragen einfach direkt bei den aufgelisteten Freifunkern vor Ort melden!

Es gibt aber auch etliche Möglichkeiten die Gemeinschaft in Franken als Ganzes zu kontaktieren.

Bamberg und Umland

Die WLAN-Arbeit in Bamberg läuft zusammen mit http://freundstattfremd.de/kontakt/ Freund statt Fremd e.V.

  • MartinM (Beratung/Planung/Aufbau/Wartung)

Eckental und Feucht

Der Verein lau-net hat angeboten den Aufbau von Freifunk in der Region Eckental und Feucht finanziell zu unterstützen.

Erlangen und Umland

In Erlangen wurde Kontakt mit der Stadtverwaltung und der ehrenamtlichen Flüchtlingsbetreuung (EFIE e.V.) aufgenommen.

Feucht und Umland

Feucht und nähere Umgebung, Mitglied des Helferkreis für Flüchtlinge und Asylsuchende Feucht.

Forchheim und Umland

Heroldsbach, Hausen, Forchheim...

  • Ludwig (Beratung/Planung/Aufbau/Wartung)

Fürth und Umland

  • delphiN (Beratung/Planung/Aufbau/Wartung)

Haßberge

  • moexe (Beratung/Planung/Aufbau/Wartung)
  • Plocker (Beratung/Planung/Aufbau/Wartung)

Nürnberg

In Nürnberg gibt es bereits Gespräche mit dem Sozialamt sowie einigen Hilfsorganisationen.

  • Florian S. (Beratung/Planung/Aufbau/Wartung)
  • SHL (Beratung/Planung/Aufbau/Wartung)
  • Peter (Beratung/Planung/Aufbau/Wartung)

Nürnberger Land

Rückersdorf, Röthenbach, Lauf, Hersbruck, Eckental und Umgebung...

  • Scheese (Beratung/Planung/Aufbau/Wartung)

Schweinfurt und Umgebung

  • DerMichy (Derzeit inaktiv aus persönlichen Gründen)

Selb und Umgebung

Würzburg und Umland

Kreis Weißenburg und Gunzenhausen

  • Martin - (Beratung/Planung/Aufbau/Wartung)

Stadt Hof und Kreise Hof und Wunsiedel

  • Stephan - (Beratung/Planung/Aufbau/Wartung)
  • Abdo - (اللغة العربية)
 

Metainfo