FF-Router am Gastzugang einer Fritzbox

Aus Freifunk Franken
Version vom 20. August 2019, 00:44 Uhr von AlexanderS (Diskussion | Beiträge) (Komplettüberarbeitung, Screenshots der FritzBox-Version)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Um einen Freifunk Router vollständig aus dem Heimnetz zu entkoppeln bietet die FritzBox die Möglichkeit an, das WLAN-Netzwerk des Gastzugangs zusätzlich auf den Lan-Port 4 zu schalten. An diesem kann dann der Freifunk Router direkt mit dem WAN-Port angeschlossen werden.

Netzwerkeinstellungen alt
Netzwerkeinstellungen neu

Gastzugang einrichten

Der Gastzugang der FritzBox hat einen anderen, nicht veränderbaren, IP-Adressbereich (192.168.179.0/24) als das Heimnetzwerk der FitzBox und stellt somit eine logische Trennung dieser Netzwerke dar.

Modifizierte Mail/Surf/Freifunk Liste

Für den Gastzugang einer FritzBox können aber noch zusätzliche Regellisten erstellt werden, um den Gastzugang nur zum Surfen und Mail verwenden zu können. Die von AVM voreingestellte List "alles außer Surfen und Mailen" beinhaltet einen Negativ-Filter, welcher alle anderen Ports sperrt. Wenn diese Liste am Gastzugang aktiv ist funktioniert der Freifunk Router nicht, da DNS und alle UDP-Ports gesperrt sind. Um diese Sperrliste trotzdem mit Freifunk Router zu verwenden, muss diese modifiziert oder eine neue Sperrlist angelegt werden.

Hierzu wählt man im Menü "Internet" - "Filter" und selektiert dann den Reiter "Listen". Unter "Netzwerkanwendungen" kann man auf "Netzwerkanwendung hinzufügen" klicken um eine neue Liste für den Anschluss des Freifunk Routers zu erstellen.


Netzwerkregeln

Der L2TP Bereich von 20000 bis 20099 muss hinzugefügt werden.

Filter Einstellungen

Hierzu sei gesagt, dass die gesetzten Filter bei der Benutzung eines VPN-Tunnels garnicht zum tragen kommen. Dies ist momentan bei der Standard-Freifunk-Franken Firmware der Fall. Durch das Setzen von Filtern kann man aber verhindern, dass es in einem Fehlerfall nicht zu unerwünschten Zugriffen kommt.

Filterübersicht alt Filterübersicht neu

Wird die Firmware absichtlich so angepasst, dass die Verbindung zum Internet ohne Anonymisierungs-VPN erfolgt, müssen sämtliche Filter deaktiviert werden um nicht gegen das bei Freifunk verpflichtende Pico Peering Agreement zu verstoßen. Eine Filterung von Inhalten, Protokollen oder Ports ist im Freifunk-Netz nicht gestattet.

Bandbreite für das Heimnetz reservieren

Bandbreite reservieren

Man kann einen Teil der Bandbreite des DSL-Anschlusses für das Heimnetz reservieren und dafür das Gastnetz mit dem Freifunk beschneiden. Das ist sinnvoller, als die Bandbreite im WebUI vom Freifunk zu beschränken, denn die Fritzbox passt die Reservierung an die DSL-Geschwindigkeit an und gibt die gesamte Bandbreite frei, wenn das Heimnetz nicht genutzt wird.

siehe auch

Eine Anleitung für FF-Router in einer Firewall DMZ findet Ihr hier.