Unterstuetzer

Aus Freifunk Franken

Auf dieser Seite möchten wir externe Unternehmen und Organisationen nennen, die Freifunk Franken untersützt haben bzw. dies immer noch tun. Die Freiwilligen von Freifunk-Franken sind bei ihren Tätigkeiten nicht von irgend welchen Unternehmen oder Organisationen abhängig. Alle ausgeführten Arbeiten erfolgen ehrenamtlich. Um das Freifunk-Netz aufzubauen und z.B. Flüchtlingseinrichtungen zu helfen sind die tätigen Aktivisten allerdings auf Spenden angewiesen. Alle Spenden erfolgen ohne Gegenleistung. Wir bedanken uns im namen der gesamten Community bei allen Unterstützern, Spendern und Sponsoren.


Unternehmen

(Diese Liste ist alphabetisch sortiert und die Reihenfolge ist unbedeutend.)

dotManaged

tumb

dotManaged.eu stellt uns den Server fff-fra1 für ein Jahr gegen Spendenquittung zu Verfügung. Dieser Server dient als Gateway für das Flüchtlings-Netz (Aux-Hood). In dem Angebot sind bis zu 50 TByte Datenvolumen pro Monat enthalten.

e:c:logic

tumb

Die e:c:logic GmbH unterstützt die Flüchtlingsarbeit von Freifunk-Franken. Durch großzügige Hardware-Spenden konnte die Fürther Flüchtlingsunterkunft Europaallee an das Freifunk-Netz angebunden werden.

varia-Store

tumb

Der varia-store.com ist unser Standard-Lieferant für größere Freifunk-Bestellungen. Die VARIA System GmbH unterstützt die Freifunk-Idee und gibt besonders für Flüchtlingsprojekte großzügige Rabatte.

Organisationen

(Diese Liste ist alphabetisch sortiert und die Reihenfolge ist unbedeutend.)

Erlanger Tourismus und Marketing Verein e.V.

tumb

Das Erlanger Tourismus und Marketing Verein e.V., Abteilung City-Management ist eine treibende Kraft hinter dem Freifunk-Ausbau in der Erlanger Fußgängerzone.

Die Zusammenarbeit mit dem City-Management ER ermöglicht uns, geeignete Standorte für Freifunk-Knoten in der Innenstadt zu erreichen. Diese stellen eine Keimzelle für eine weitere Ausdehnung des Freifunk-Netzes in die umliegenden Straßen und Wohngebiete dar. Die Unterstützung des City Management Erlangen umfasst neben dem Erstkontakt mit den Ladenbesitzern die Finanzierung der Router für die Mitgliedsunternehmen sowie die Erstellung von Infomaterial.