Portal:Hardware

Aus Freifunk Franken
Wechseln zu:Navigation, Suche

Allgemeine Hinweise

Die Freifunk-Firmware unterstützt verschiedene Router. Prinzipiell lässt sich die Firmware jedoch auch für andere Router, auf denen OpenWrt läuft, anpassen.

Bezeichnung der TP-Link-Router

  • Es ist egal, ob der Router die Bezeichnung N (feste Antene) oder ND (abnehmbare Antenne) am Schluss trägt. Die Firmware ist für beide gleich.
  • Die (Hardware-)Revision ist die Versionszahl vor dem Punkt. Die Zahl danach ist nur die Firmware, welche eh ersetzt wird. (Beispiel: Ver.: 8.4 -> Revision 8)

Hinweise für Ubiquiti-Geräte

  • Bei Ubiquiti-Geräte sind die Namen teilweise etwas verwirrend – bitte genau bei den Geräten nachlesen, welche Firmware benötigt wird! Generell gilt:
    • Für alle XM-Hardware Airmax mit einem Ethernetanschluss (Nanostation Loco M2, Picostation M2, bullet-m, Ausname: Alles mit Unifi im Namen, dafür gibt es eine andere Firmware – siehe unten) muss die bullet-m verwendet werden.
    • Für alle XM-Hardware mit zwei Ethernetanschlüssen (Nanostation M2) muss die nano-m verwendet werden.
    • Für XW-Hardware (Powerbeam M2) muss die loco-m-xw verwendet werden.
    • Für den Ubiquiti Unifi AP muss die ubnt-unifi verwendet werden.
    • 5-GHz-Geräte wurden nicht getestet, hier ist aktuell keine Aussage möglich.
    • XM und XW darf keinesfalls vertauscht werden, da sonst das Gerät nicht mehr bootet.
    • Weitere Geräte, als die aktuell genannten, werden noch nicht unterstützt, bzw. wurden noch nicht getestet. Bitte im OpenWrt Wiki nachlesen, was für Firmware dafür benötigt wird, eventuell funktioniert eine bereits vorhandene, ansonsten auf der Mailingliste nachfragen.

Andere Geräte

Oft werden wir gefragt, ob irgendein Router XYZ nicht auch verwendet werden kann. Prinzipiell ist es zwar möglich, unsere Firmware auf viele Router mit OpenWrt-Support zu portieren, dass ist aber mit viel Aufwand verbunden. Bitte besorgt euch also eines der genannten und unterstützten Geräte oder baut euch die Firmware selbst [1]!

Grundlegende Tipps

Zu Beginn

Es macht zunächst Sinn, sich erstmal die eigene Lage im Monitoring anzugucken, ob es Möglichkeiten gibt, sich mit anderen Nachbarn zu verbinden.
Mittlerweile gibt es immer mehr hoch gelegene Standorte in ganz Franken. Wenn einer der genannten Standorte oder andere Freifunkrouter in Sichtweite sind, sollte das Ziel sein, sich mit entsprechender Hardware per Funk dorthin zu verbinden.
Bei Sichtkontakt sind mit WLAN-Hardware durchaus wenige Kilometer problemlos und bis zu 25 km mit etwas Aufwand möglich. Ohne Sichtkontakt sind es nur wenige 100 Meter.
Weitere Tipps & Tricks für besseren Empfang und größerer Abdeckung findest du hier.

Richtfunkverbindung

Wenn ihr eine freie Sichtlinie zu einem anderen Standort habt, lohnt sich ein Blick in unsere Richtfunkseite.
Auch bekommt ihr bei der Community immer Hilfe bei Fragen.
Eine allgemeingültige Lösung gibt es nicht, aber (fast) immer eine Möglichkeit, auch in Mietswohnungen.

Kein Funknachbar in Reichweite

Sollte sich herausstellen, dass keiner der Richtfunkstandorte in Reichweite ist, und auch sonst kein Router in der Nachbarschaft erreichbar ist, kann man einen Router per VPN über das Internet mit dem Freifunknetz verbinden. Dies sollte allerdings nur die letzte Notlösung sein. Wir wollen ein eigenes Netz aufbauen und nicht auf den Rücken von großen Providern.

Unterstützte Geräte

Empfehlung bei Neukauf

Derzeit sind folgende Geräte besonders gut erhältlich:

  • Ubiquiti ER-X(-SFP)
    • Aktuell wohl das beste Gerät wenn ein Layer 3 Router ohne integriertem WLAN gesucht wird.
  • AVM FRITZ!Box 4040
    • Wird aktuell nicht von der offiziellen Firmware unterstützt
    • Kann mit Adrians Firmware verwendet werden, sehr gutes WLAN und sehr schnell im VPN. Durch die ungewöhnliche Portkonfiguration nicht als Layer 3 Router zu empfehlen.
  • Archer C7 v5
  • Ubiquiti UniFi AC Mesh
    • Aktuell als Outdoorgerät am ehesten zu empfehlen, kann aber auch sehr gut mit Stock Firmware hinter dem ER-X-SFP mit Layer 3 Firmware betrieben werden (Stromversorgung über PoE vom ER-X-SFP)
  • GL.iNet GL-AR150 (nur zum testen empfohlen, ist schon bei wenigen Usern überfordert)
    • Nur bisschen zum experiementieren zu empfehlen, Feldeinsatz macht keinen Sinn.

Wer ein ordentlichens Setup will, sollte aktuell zum ER-X(-SFP) greifen, mit der Layer 3 Firmware arbeiten, und daran ordentliche Accesspoints wie z.B. die Geräte aus der Ubiquiti Unifi Serie oder auch einfach ein (oder mehrere) Access Points mit OpenWRT anschließen. 5GHz kann mit OpenWRT problematisch sein, daher sollten ordentliche Dualbandgeräte am besten einfach mit der Herstellersoftware betrieben werden. An einem Router mit Layer 3 Firmware kann dann auch problemlos mit Richtfunk gearbeitet werden, dazu einfach Anbindung#Anbindung_per_Richtfunk lesen.

Übersicht aller Freifunkrouter