Anycast-DNS

Aus Freifunk Franken
Wechseln zu:Navigation, Suche

Bei den zur Verfügung stehenden Anycast-DNS Adressen entscheidet das aktuelle Routing im Freifunk-Netz an welchen Server die DNS-Anfragen geschickt werden. Man weiß also nicht ohne weiteres welcher 'physische' Server gerade erreicht wird und der Server kann auch bei Änderungen des Routings wechseln.

Anycastadressen

fd43:5602:29bd:ffff:1:1:1:1 DNS
fd43:5602:29bd:ffff:1:1:1:64 DNS64

Was tun bei Problemen?

Die folgenden Kommandos geben einen ersten Einblick in das Routing und den erreichten Server:

traceroute fd43:5602:29bd:ffff:1:1:1:1
dig @fd43:5602:29bd:ffff:1:1:1:1 +nsid fff.community
dig @fd43:5602:29bd:ffff:1:1:1:1 +nsid example.com

Zusammen mit einer Fehlerbeschreibung kann man die Ausgabe der obigen Befehle an die Mailingliste schicken oder im Matrix-Raum #freifunk-franken Anycast-DNS melden.

Anycast-DNS-Server Unicastadressen

Für Analysen kann es hilfreich sein die Unicastadressen der Server zu kennen.

Server Unicastadresse
fff-gw1.fra2.sis-netz.de fd43:5602:29bd:ffff::37
aquarius.gw.fff.community fd43:5602:29bd:ffff::42
dns.herpf.fff.community fd43:5602:29bd:ffff::43
dnsprim.dresel.systems fd43:5602:29bd:ffff:a:a:a:a

Einen eigenen Server betreiben

Bei jedem Anycast-Server muss sichergestellt sein, dass dieser auf alle Anfragen aus dem Freifunk-Netz (also alles was über das interne Freifunk-Routing zum Server gelangt) auch antwortet. Also alle routbaren ULA- und globalen Adressen.

Zusätzlich sollte der Server mit einer NSID (RFC 5001) konfiguriert sein. Für bind sieht die Konfigurationszeile so aus (<servername> ersetzen):

	server-id "<servername>";

Monitor

Ein statischer Monitor, welcher die Unicastadressen abfragt ist hier [1]