Standorte/Erlangen/Rueckertstrasse

Aus Freifunk Franken

Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Standort ist ONLINE!
Der Standort ist in Betrieb. Der tatsächliche Status der Anlage kann im monitoring überprüft werden.


Im ehemaligen Gasthof Strauss sind derzeit ca. 35 Flüchtlinge untergebracht. In Zusammenarbeit mit EFIE e.V. und der evangelischen Kirche wurde in dieser Flüchtlingsunterkunft als erste in Erlangen Freifunk WLAN eingerichtet. Daher und aufgrund einiger Besonderheiten (siehe unten) dient die Freifunk Installation seitdem auch als Experimentierfeld für Performance-Optimierungen.

Speedtest in der Rückertstraße: So schön kann Freifunk sein! (Leider nicht immer...)

An- und Herausforderungen

  • Aufenthaltsraum/Küche im EG, wo ziemlich viele Personen zusammenkommen können
  • Zimmer im 1OG und 2OG, die durch viele Stahltüren (Brandschutz) voneinander getrennt sind - negative Auswirkung auf WLAN Signale wird von Bewohnern berichtet
  • Wenig Steckdosen vorhanden, LAN Kabel können nicht/schlecht verlegt werden
  • Starke Störeinflüsse aus der Nachbarschaft (Innenstadt): WLAN Scanner meldet allein auf Kanal 1 eine Zahl von 29 APs, zudem liegen einige starke davon extrem schlecht im Spektrum (Kanal 2, Kanal 4, Kanal 12)
  • Über eine Außenantenne soll der Neustädter Kirchenplatz versorgt werden; dieser kann nur über mehrere Mesh-Hops angebunden werden
  • Freifunk kompatible Installation: Meshing nach außen über Kanal 1 soll möglich sein

Backbone

Da eine Verkabelung mit LAN nicht möglich ist, soll das B.A.T.M.A.N. Backbone mit Funk in den Stockwerken verteilt werden.

28.12.2015

Da sich Clients und Mesh zu sehr stören (hohe "tx retries", träges Internet), wird - analog zu anderen Installationen in Franken - beides auf zwei verschiedene Kanäle aufgeteilt. Clients sind nun auf Kanal 9, das B.A.T.M.A.N. Mesh auf Kanal 1.

Update 23.01.2016

Die Performance ist weiterhin weit entfernt von optimal. Da die Fritzbox 5 GHz fähig ist, soll dass B.A.T.M.A.N. Mesh nun über 5 GHz übertragen werden (Kanal 48).

Update 04.12.2016

Ein Jahr später... Die Bewohner haben selbstständig ein LAN-Kabel vom EG ins 2OG gelegt. Zum großflächigen WLAN Meshen müsste man zwar noch ein weiteres Kabel legen (Aktionspunkt für später), aber zumindest kann ein Accesspoint umgezogen und nun gut angebunden werden.

Aktueller Aufbau

  • VDSL 50000 im EG (FritzBox mit 2.4 GHz [Kanal 6] und 5 GHz [Kanal 48])
  • ein WR841 Router im EG; VPN ins WAN per Kabel; WLAN Meshing in Richtung Nanostation; dient als (breitbandiger) Accesspoint (Kanal 6) im EG, versorgt auch Teile des 1OG
  • ein WR1043 Router in der Mitte des 1OG; kein LAN-Kabel möglich, daher VPN ins WAN per starker WPA2 Verbindung zur FritzBox (Kanal 1); nur Meshing (leider ebenfalls auf Kanal 1), um Accesspoint Traffic auf anderen Kanal legen zu können; Patchkabel zum ...
  • ein WR4300 Router in der Mitte des 1OG; kein LAN-Kabel möglich, daher VPN ins WAN per starker WPA2 Verbindung zur FritzBox (5 GHz, Kanal 48); Meshing ins 2OG wieder auf Kanal 1 (full-duplex Betrieb); Patchkabel zum ...
  • ... danebenstehenden WR841 Router; kein WLAN Meshing (w2mesh aus); Accesspoint für 1OG (Kanal 911)
  • ein WR1043 Router im 2OG; empfängt das starke Mesh aus dem 1OG zum Weiterverteilen (Kanal 1, w2ap aus) - seit der LAN-Kabel Verbindung ins 2OG nicht mehr unbedingt benötigt
  • ein kleiner WR841 Router zur WLAN Verteilung im südlichen Teil des 2OG; WLAN Meshing Richtung VHS (Kanal 111)
  • eine Ubiquiti Nanostation Loco M2 an der Außenfassade, funkt standardkonform auf Kanal 1, ergänzt mit einem WR841 Router (w2mesh auf Kanal 6, da EG besser zu empfangen ist als Backbone Mesh auf Kanal 1 durch die dicke Stahltür hindurch)

Durch die Trennung in Accesspoints und Meshing (die auf unterschiedlichen Kanälen funken) ist die Performance besser als mit einer Standardlösung, die nur auf Kanal 1 arbeitet. Die Kanaltrennung sorgt dafür, dass die zahlreichen Clients keinen Einfluss auf die verfügbare Bandbreite für das Meshing haben, zumal das Mesh den gesamten Client-Verkehr aufsammeln und bis zum VPN transportieren muss.

Router Konfiguration

Die 5 GHz Meshrouter haben folgende Konfiguration (/etc/config/wireless) und arbeiten auf Kanal 1:

kommt noch...

Die 2.4 GHz Meshrouter haben folgende Konfiguration (/etc/config/wireless) und arbeiten auf Kanal 1:

config wifi-device radio0
    option type    mac80211
    option channel 1
    option phy     phy0
#    option hwmode  11g
    option htmode  HT20

config wifi-iface                                                               
    option device     radio0                                                    
    option network    w2mesh                                                    
    option ifname     w2mesh                                                    
    option mode       adhoc                                                     
    option bssid      02:CA:FF:EE:BA:BE                                         
    option ssid       'batman.franken.freifunk.net'                             
    option mcast_rate 6000                                                      
    option encryption none                                                      
    option hidden     1  

Die Accesspoints haben folgende Konfiguration (/etc/config/wireless) und arbeiten auf Kanal 911:

config wifi-device radio0
    option type    mac80211
    option channel 11
    option phy     phy0
    option hwmode  11g
    option htmode  HT20

config wifi-iface
    option device     radio0
    option network    mesh
    option ifname     w2ap
    option mode       ap
    option ssid       'franken.freifunk.net'
    option encryption none

Accesspoint und Meshrouter sind per Patchkabel via B.A.T.M.A.N. verbunden.

beteiligte/interessierte Freifunker

 

Metainfo