Standorte/Forchheim/Salzmagazin-Technik

Aus Freifunk Franken
Wechseln zu:Navigation, Suche

Salzmagazin-Technik

Am Salzmagazin wird auf dem Ubiquiti Unifi AC-Mesh proprietäre Originalfirmware verwendet. Der AC-Mesh liefert als Accesspoint die Client-Verbindungen auf 2,4 GHz und außerdem ein verschlüsseltes VLAN auf 5 GHz für Babel. Die Anbindung ans Freifunk-Netz erfolgt mit einem TP-Link WR1043n (v.5) innerhalb der Wohnung, auf dem die Freifunk-Gateway-Firmware läuft. Der Jugendraum des Pfarrheims wird mit einem Ubiquiti UAP versorgt, so dass die kommerzielle Firmware von Ubiquiti das Meshen übernehmen kann. (Mesh-Verbindungen mit Freifunk-Firmware sind in dieser Variante nicht möglich.)

Übersicht

ToDo.

TP-Link WR1043n (v.5)

Portbelegung

WAN "eth0.2" mit Wireguard zu den Gateways "fff_gw_fo1" und "fff_gw_fo2"
LAN1 Clients via Ethernet "eth0.1"
VLAN 9 für Babel "eth0.9"
LAN2 Mesh (Batman) via Ethernet "eth0.3" (normal unbenutzt)
LAN3 Clients via Ethernet "eth0.1" (normal unbenutzt)
LAN4 Clients via Ethernet "eth0.1" (normal unbenutzt)

Nur gelegentlich wird für Tests von Freifunk-Firmware die Antenne aktiviert. Da dieser Router mitten in der Wohnung steht, sind die folgenden Signale für Außenstehende uninteressant.

2,4 GHz auf Kanal 5

  • Clients via "w2ap"
  • Mesh (Batman) via "w2mesh"
  • Config via "w2configap"
  • Babel verschlüsselt via "w2babel"

/etc/config/gateway

Hinweis: Das Interface babelpeer 'w2babel' wird nur für gelegentliche Tests verwendet. Der entsprechende Abschnitt muss in der Konfiguration weggelassen werden, wenn nicht ein spezieller Firmware-Fork verwendet wird. Babel sollte nie unverschlüsselt über die Luft verbreitet werden, weil sonst auf diesem Weg unser Netz angegriffen werden könnte.

/etc/hoodfile

/etc/rc.local

Weil auf diesem Router im Normalfall das WLAN nicht benötigt wird, soll es nach jedem Booten erst mal ausgeschaltet werden. Es kann bei Bedarf nachträglich eingeschaltet werden, entweder mit dem Taster "Wi-Fi/WPS" auf der Gehäuserückseite oder remote über die SSH-Konsole.

Am Schluss der Datei /etc/rc.local (aber vor dem Befehl exit 0 ) wurden folgende Befehle eingetragen:

sleep 20
uci -q set "wireless.radio0.disabled=0"
uci -q commit wireless
wifi
sleep 5
uci -q set "wireless.radio0.disabled=1"
uci -q commit wireless
wifi

Ubiquiti Unifi AC-Mesh und Ubiquiti UAP

Um Router von Ubiquiti mit der firmeneigenen Software zu betreiben, muss auf einem separaten Rechner die "UniFi Network Controller" Software installiert werden. Dieses ist ein sehr umfangreiches Tool, was eigentlich zur Verwaltung ganzer Standorte gedacht ist - nicht für zwei popelige Router. Für die allgemeine Bedienung des Controllers muss an dieser Stelle auf das Handbuch verwiesen werden. Hier werden nur ein paar einzelne Dialoge vorgestellt, die speziell die gewählten Konfigurationseinstellungen zeigen.

Hinweis (Stand 15.3.2019): Auf Linux-Systemen muss eine Version von MongoDB vor 3.6.x installierbar sein. Ubiquiti empfiehlt 3.4.x. Ein möglicher Workaround ist, auf einer separaten Partition eine alte Linux-Version zu installieren (z.B. Ubuntu 16.04 LTS). Sofern vorhanden, kann der UniFi Network Controller alternativ auf Windows oder MacOS installiert werden.

Dialog "Zone"

Allgemeine Einstellungen: Dialog "Zone"

Tbd.

Dialog "Drahtlos-Netzwerke"

Allgemeine Einstellungen: Dialog "Drahtlos-Netzwerke"

Tbd.

Dialog "Netzwerke"

Allgemeine Einstellungen: Dialog "Netzwerke"

Tbd.


AC-Mesh / UAP - Eigenschaften: Dialog "Funk"

ACMesh Dialog "Funk" UAP Dialog "Funk" Tbd.

AC-Mesh / UAP - Eigenschaften: Dialog "Wlans"

ACMesh Dialog "Wlans" UAP Dialog "Wlans" Tbd.

AC-Mesh / UAP - Eigenschaften: Dialog "Netzwerk"

ACMesh Dialog "Netzwerk" UAP Dialog "Netzwerk" Tbd.

AC-Mesh / UAP - Eigenschaften: Dialog "Drahtlos-Uplinks"

ACMesh Dialog "Drahtlos-Uplinks" UAP Dialog "Drahtlos-Uplinks" Tbd.